Stadtwerke Lippstadt Verwaltungsgebäude Eingang

Pressemitteilungen

Wir möchten Sie online schnell und umfassend informieren.

In unserem Pressearchiv finden Sie Veröffentlichungen zu aktuellen Ereignissen und Neuigkeiten, damit Sie immer gut informiert sind.

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.


Stadtwerke Lippstadt führen neue Tarifstruktur ein - Deutlich mehr Planungssicherheit für Strom- und Gaskunden

 

LIPPSTADT. Die Stadtwerke Lippstadt erfüllen ihren Kunden den Wunsch nach deutlich mehr Planungssicherheit. Möglich wird dies durch eine neue Tarifstruktur, die zum 1. Juni eingeführt wird. Der Kunde kann in den neuen Tarifen über die Laufzeit seines Strom- und Gasvertrages selbst entscheiden und gleichzeitig kräftig sparen.
„Wir haben mit etlichen Kunden gesprochen und immer wieder wurde uns der Wunsch geäußert, sich die aktuell günstigen Energiepreise langfristig sichern zu wollen. Dieses Anliegen können wir mit den neuen Strom- und Gastarifen nun erfüllen“, sagt Stadtwerke-Geschäftsführer Siegfried Müller. „ENERGIE VON HIER“ heißt das Tarifsystem, bei dem die Kunden den Preis für 2016, 2017 und 2018 selbst bestimmen können. Je länger sie die Planungssicherheit wünschen, umso mehr Ersparnis ist möglich „Unsere Kunden möchten gerne ihre Energie aus Lippstadt beziehen. Das heißt aber nicht, dass sie auf attraktive Preise verzichten müssen“, ergänzt Müller.
So kann ein Lippstädter Musterhaushalt mit einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 4.000 kWh Strom und 20.000 kWh Erdgas bis 2018 bis zu 300 Euro und mehr sparen - und zwar ohne die in der Branche ansonsten weit verbreiteten Preisfallen (versteckte Boni, Erhöhungen, Prämien und Rückvergütungen). Die Energiekosten bleiben bis zum Vertragsende stabil. Zusätzlich gibt es bei den „ENERIGE VON HIER“-Tarifen den gewohnten vollen Kundenservice der Stadtwerke Lippstadt mit persönlichem Ansprechpartner vor Ort.
Die Stadtwerke Lippstadt senden bis zum Ende des Monats allen Haushaltskunden ein entsprechendes Angebot mit allen wichtigen Unterlagen zu. Mehr dazu auf www.stadtwerke-lippstadt.de. Für Kunden, die gerne in der Grundversorgung bleiben wollen, ändert sich nichts.

Falsche Ableser unterwegs - Stadtwerke Lippstadt warnen vor Betrügern an der Haustür - Zählerdatenerfassung startet erst am 16. November

 

Lippstadt. Die Stadtwerke Lippstadt warnen vor falschen Mitarbeitern, die aktuell im Stadtgebiet unterwegs sind. Unter dem Vorwand, die Strom-, Gas- und Wasser-Zähler ablesen zu müssen, versuchten die Betrüger Einlass in die Wohnungen zu bekommen. „Wir warnen eindringlich davor, diese kriminellen Leute ins Haus zu lassen. Die Behauptung, im Namen der Stadtwerke Lippstadt tätig zu sein, ist absolut falsch", sagt Stadtwerke-Prokurist Wilfried Oevel.

Kunden hatten zu Wochenbeginn besorgt und irritiert bei den Stadtwerken nachgefragt. Die Stadtwerke konnten allen Anrufern mitteilen, dass sie mit der Sache nichts zu tun haben. Die Mitarbeiter der Stadtwerke Lippstadt sind erst ab Montag, 16. November, im Stadtgebiet unterwegs, um die Zählerdaten zu erfassen. Dies wird der Energieversorger im Vorfeld auch noch über eine Pressemitteilung bekanntgeben.

Generell gilt: Die Mitarbeiter der Stadtwerke Lippstadt können sich unaufgefordert mit einem Dienstausweis ausweisen. Dieser Ausweis enthält den Namen des Mitarbeiters und ist nur in Verbindung mit dem Personalausweis gültig. „Kunden die jedoch skeptisch sind, und glauben, dass ein Betrüger vor Ihrer Haustür steht, sollten nicht davor zurückschrecken uns unter 02941/2829-0 anzurufen. Unsere Kollegen im Kundencenter können schnell und einfach die Rechtmäßigkeit des Besuches feststellen", sagt Oevel.

Sechs Schüler erhalten Einblick in die Energieversorgung - Girls und BoysDay bei den Stadtwerken Lippstadt - Technische Berufe haben Zukunft

 

Lippstadt. Gleich sechs Schüler haben ihren Girl’s und Boy’s Day bei den Stadtwerken Lippstadt verbracht. Die Jungen und Mädchen haben einen Tag lang einen Einblick in die Welt der Energieversorgung und Stadtentwässerung bekommen.

Für Edda  Cosack, Melvin Nicolic, Mattis Fahle und Wiebke Willebrandt stand eine Fahrt mit dem Außendienst auf dem Stundenplan. Von den Stadtwerke-Technikern haben die Schüler erfahren, welch großer Aufwand nötig ist, um eine sichere Versorgung für aller Lippstädter Bürger zu jeder Tageszeit mit Strom, Gas und Wasser gewährleisten zu können. Fabio Marinucci hingegen blieb in der Verwaltung und schaute Stadtwerke-Mitarbeiterin Jennifer Windmeier über die Schulter. In der Vertriebsabteilung lernte der Schüler beispielsweise wo Strom und Gas eingekauft werden und wie viel Erfahrung nötig ist, um den Privat- und Geschäftskunden Energie immer zu günstigen Preisen bieten zu können.

Lippstädter genießen hochwertiges Trinkwasser - Kooperation mit Landwirten sorgt für niedrige Nitratwerte - Wasserberater betreut 152 Betriebe in Lipperbruch und Eikeloh

 

Lippstadt. Hochwertiges Trinkwasser für Lippstädter Bürger ist das Ergebnis einer umfassenden Vorsorge in den Wasserschutzgebieten rund um Lippstadt. Die Stadtwerke Lippstadt und die Landwirte vor Ort arbeiten seit mehr als zwei Jahrzehnten eng und vertrauensvoll zusammen, um stets sauberes Trinkwasser und gleichzeitig eine nachhaltige Produktivität für die Landwirte zu schaffen.

Ein wichtiges Bindeglied ist Michael Bockholt. Der Gewässerschutzberater der Landwirtschaftskammer im Kreis Soest steht im Rahmen der seit 1993 bestehenden Kooperation in engem Kontakt mit beiden Seiten. Ziel der Zusammenarbeit ist der Ausgleich der Interessen der Landwirtschaft und der Wasserwirtschaft zum Schutz des Grund- und Oberflächenwassers. Mit Erfolg: „Früher wurde die Gülle oft willkürlich im Herbst auf die Felder aufgebracht. Dies führte zu höheren Geruchsbelastungen für die Bevölkerung und höheren Nitratwerten im Grundwasser", sagt Michael Bockholt. „Die angeschlossenen Landwirte bringen heute wesentlich weniger mineralischen Stickstoff auf ihre Flächen aus, weil sie Gülle, Stallmist und Pflanzenschutzmittel deutlich gezielter einsetzen." Bockholt und seine Kollegen beraten die Landwirte. Mitfinanziert wird diese Fachberatung unter anderem von den Stadtwerken Lippstadt. Durch die Kooperation entsteht eine Art „Win - Win" Situation, da die landwirtschaftlichen Betriebe Düngekosten einsparen und die Stadtwerke Lippstadt qualitativ hochwertiges Trinkwasser anbieten können.

 

Regenwasser wird künftig gereinigt und gedrosselt - Stadtentwässerung investiert 545.000 Euro - Klär- und Rückhaltebecken erhöhen Wasserqualität der Weihe

 

Lippstadt. Die Stadtentwässerung Lippstadt AöR baut im Schatten des Wasserturms ein Regenrückhaltebecken mit vorgeschalteter Regenwasserklärung. Damit soll die Wasserqualität in der Weihe deutlich erhöht und gleichzeitig Hochwasserschutz betrieben werden. Seit November wurde in diesem Gebiet einiges an Erde bewegt. Die neue Anlage, für die die Stadtentwässerung 545.000 Euro investiert, soll bereits Ende März in Betrieb gehen.

Stadtwerke Lippstadt zahlen 6 Millionen Euro zurück - Gas-Absatz um rund 18 Prozent gesunken

 

Lippstadt. Die Stadtwerke Lippstadt verschicken in diesen Tagen die Jahresverbrauchsabrechnungen. Für viele der fast 18.000 Gaskunden ist dies eine gute Nachricht. Denn aufgrund des milden Winters und des warmen Herbstes im Kalenderjahr 2014 zahlt der Versorger insgesamt rund 6 Millionen Euro an seine Kunden zurück. Stadtwerke-Geschäftsführer Siegried Müller: „Im Durchschnitt flossen rund 18 Prozent weniger Erdgas durch unser Netz als im Jahr 2013.“
Die meisten Gaskunden der Stadtwerke Lippstadt müssen demnach nicht mit negativen Überraschungen rechnen, wenn ab dem 28. Januar die Jahresverbrauchsabrechnung in ihrem Briefkasten liegt. Im Einzelfall bekommen die Verbraucher sogar einen mittleren dreistelligen Betrag zurück. Erstmals werden die überschüssigen Zahlungen jedoch nicht Ende Januar ausgezahlt, sondern mit der ersten Abschlagszahlung des laufenden Jahres am 10. Februar verrechnet. „Das neue Verfahren ist eine Erleichterung, sowohl für unser Team als auch für die Kunden, da ein Vorgang wegfällt“, erklärt Prokurist Wilfried Oevel. Wer seine monatlichen Abschläge für 2014 jedoch deutlich zu niedrig angesetzt hatte, der zahlt Abschlag und Nachzahlung auf einmal.

Stadtwerke senken den Strom- und Gaspreis - Haushalte werden deutlich entlastet - Preisgarantie für 2015

 

Lippstadt.  Im neuen Jahr können sich die Kunden der Stadtwerke Lippstadt über niedrigere Energiepreise freuen. Der lokale Versorger plant zum 1. Januar sowohl beim Strom- als auch beim Gaspreis eine deutliche Senkung. Diese kann für viele Kunden eine jährliche Ersparnis von etwa 40 Euro bedeuten. „Als regionales Unternehmen sind wir immer bestrebt, unseren Kunden neben dem guten Service vor Ort auch günstige Preise zu bieten. Umso mehr freut es mich, dass wir für eine Entlastung sorgen können“, sagt Stadtwerke-Geschäftsführer Siegfried Müller. „Einkaufsvorteile haben wir an unsere Kunden auch in der Vergangenheit weiter gegeben, daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern.“

Stadtwerke Lippstadt führen Selbstablesung fort - Kunden übermitteln Zählerstände online oder per Post - Datenmitteilung bis spätestens 30. November

Lippstadt. Die Stadtwerke Lippstadt geben ihren Kunden in den 17 umliegenden Dörfern auch in diesem Jahr wieder die Möglichkeit, ihre Zählerstände selbst abzulesen. Ab dem 15. November verschickt der lokale Versorger rund 14.400 Ablesekarten an die entsprechenden Haushalte in seinem Versorgungsgebiet. Durch das Ausfüllen und Abschicken der Karte übermittelt jeder Kunde die notwendigen Daten zur Berechnung seines individuellen Jahresverbrauchs selbst an die Stadtwerke. Projektleiter Jörg Brinkmann sieht bei dieser Vorgehensweise Vorteile für alle Beteiligten: „Für die Stadtwerke vermindert sich der administrative Aufwand um ein vielfaches, da die online oder per Post übersandten Daten einer schnelleren Prüfung und Verarbeitung zugeführt werden können. Andersherum braucht der Kunde nicht auf unsere Mitarbeiter zu warten, sondern kann uns die Zählerstände ganz leicht und transparent übermitteln."

Erneut dubiose Haustürgeschäfte von Energieanbietern - Stadtwerke: Diese Vertreter kommen nicht von uns - Kunden können sich im Zweifel an Stadtwerke wenden

 

Lippstadt. Die Stadtwerke Lippstadt  warnen vor dubiosen Vertretern, die derzeit in Lippstadt  versuchen, neue Gas- oder Strombezugsverträge an der Haustür zu verkaufen. Dabei erwecken sie fälschlicherweise den Eindruck, sie kämen im Auftrag oder arbeiteten mit den Stadtwerken Lippstadt  zusammen. „Wir sind von einigen verunsicherten Kunden angesprochen worden und möchten die Gelegenheit nutzen, alle anderen zu warnen“, so Stadtwerke-Prokurist Wilfried Oevel. „So arbeiten wir nicht. Wir haben noch nie Haustürgeschäfte gemacht und werden das auch nicht tun“, erklärt Oevel.


Die Stadtwerke Lippstadt raten grundsätzlich dazu, keine Verträge an der Haustür abzuschließen, sondern sich in Ruhe beraten lassen. Sollten trotzdem Verträge an der Haustür abgeschlossen werden, gibt es eine Rücktrittsfrist von 14 Tagen. Verunsicherte Kunden könnten sich jederzeit bei den Stadtwerken Lippstadt unter der Rufnummer 02941-2829-0 melden. Angesichts der Falschaussagen machen die Stadtwerke nochmals darauf aufmerksam, dass alle Mitarbeiter sich mit ihrem Arbeitsausweis zweifelsfrei als Angestellte des Versorgers ausweisen können.

SWL beenden Umtauschphase der alten Mehrfachschwimmkarten - Jakob-Koenen-Tickets nach Ende September nicht mehr gültig

 

Lippstadt. Die Stadtwerke Lippstadt weisen drauf hin, dass noch nicht eingelöste Abschnitte von Mehrfach-Schwimmkarten aus dem ehemaligen Jakob-Koenen-Bad mit dem 30. September 2014 ihre Gültigkeit verlieren und danach nicht mehr eingetauscht werden können. Damit kein Mehrfachkarten-Schwimmer draufzahlen musste, zahlten die Stadtwerke Lippstadt als Betreiber des CabrioLi nach der Eröffnung des CabrioLi für Restkarten den entsprechenden Geldwert zurück.

Bis Ende September können nun die bislang nicht „abgeschwommenen" Mehrfachkarten noch im CabrioLi oder bei den Stadtwerken in der Bunsenstraße in Zahlung gegeben werden. Im CabrioLi wurde dazu eine separate Kasse aufgestellt. Entsprechende Hinweise hängen im Bad aus und wurden auch auf facebook gepostet, sind aber auch auf der Website der Stadtwerke zu finden. „Wir hoffen, dass nun jeder, der noch eine alte Mehrfachkarte in seinem Besitz hat, rechtzeitig zum Tauschen kommt. Nach dem 30. September ist Kassenschluss", so Wilfried Oevel, Prokurist der Stadtwerke Lippstadt GmbH.

 

Neues Lampen-Label hilft beim Stromsparen - Stadtwerke weisen auf Vorteile hin - Faustregeln für effiziente Beleuchtung

 

Lippstadt. Die Stadtwerke Lippstadt weisen auf das neue EU-Energielabel für Leuchten hin, mit dessen Hilfe das Stromsparen ein Stück weit leichter wird. Das Label informiert den Verbraucher darüber, welche Leuchtmittel in den Sockel eine Leuchte passen und wie energieeffizient diese sind. Es hängt dabei immer direkt an jedem Gestell, am Möbelstück oder an der Leuchte im Geschäft. Dazu die Stadtwerke Lippstadt: Der Kunde erhält damit bereits vor dem Kauf einer Leuchte direkt eine wichtige Zusatzinformation. Diese hilft ihm dabei, Kosten zu sparen und gleichzeitig einen wichtigen Beitrag für die Umwelt zu leisten.

Um der Vielfalt von Lampentechnologien gerecht zu werden, die in einer Leuchte alleine oder kombiniert zum Einsatz kommen können, sind unterschiedliche Label-Varianten eingeführt worden: Neben der grafischen Darstellung beinhalten sie erläuternde Texte. Darüber hinaus wurde auch die Einordnung der unterschiedlichen Leuchtmittel verändert. Die besonders sparsamen LED-Lampen fallen neuerdings nicht mehr in die Klasse A, sondern tragen nun die Kennzeichnung A+ oder A++.

Modernisierung des Wasserwerks Lipperbruch im Zeitplan - Rohbau der Absetzbecken erfolgreich abgeschlossen - Stadtwerke investieren 250.000 Euro

Lippstadt. Die Stadtwerke Lippstadt liegen bei der umfassenden Modernisierung des Wasserwerks Lipperbruch (Baujahr 1950) voll im Zeitplan. Mit der Fertigstellung der beiden neuen Absetzbecken für das Filterrückspülwasser konnte der heimische Versorger jetzt den ersten Bauabschnitt erfolgreich abschließen. Als nächstes stehen nun Rohrarbeiten und Elektromontagen sowie der Bau einer Halle um die Becken herum auf dem Plan. Ende des Jahres können die beiden rund 125 Quadratmeter großen Behältnisse voraussichtlich in Betrieb genommen werden. Die Stadtwerke investieren dafür insgesamt rund 250.000 Euro.

Stadtwerke-Geschäftsführer Siegfried Müller dazu: „Wir nehmen große Anstrengungen in Kauf, weil wir fest von dessen Sinnhaftigkeit überzeugt sind. Wenn wir das Wasserwerk modernisiert haben, kümmern wir uns als nächstes um das Pumpenhaus aus den 70er Jahren. Dies wird vollständig erneuert.“

Wir sind für Sie da

Ansprechpartner Grafik