Stadtwerke Lippstadt Verwaltungsgebäude Eingang

17.11.2006 - Energiepreise Januar2007

Für Strom wie für Gas gelten gestiegene Bezugskosten bei den Vorlieferanten, wie Stadtwerkechef Siegfried Müller feststellt. „Allerdings zeigen uns die Preisindizies, dass wir zum 1. April womöglich den Gaspreis senken können - wenn nichts dazwischen kommt." Damit meint Müller vorwiegend psychologische Aspekte wie Hurrikans in USA oder die Eskalation der Konflikte mit Nordkorea, Iran oder den Gas-Pipeline-Konflikt zwischen Russland und Ukraine.

Während die meisten anderen Gasversorger bereits zum 1. Oktober 2006 die Preise anheben mussten, blieb in Lippstadt die Lage für Gas seit über fünf Monaten stabil. Der Strompreis musste gesamten Jahresverlauf 2006 nicht angehoben werden. „Für den Verbraucher bedeutet das Timing unserer Preisanpassung, dass er etwa die Hälfte der Heizperiode noch zum alten Preis heizen kann, erläuterte Müller. „Wir tun, was wir können, aber momentan können wir uns nicht weiter strecken." Der WDR hatte im Oktober die Lippstädter Versorger wieder mal auf Platz eins der Lokalen Versorgungsunternehmen in NRW gesehen. Nach den WDR-Berechungen muss ein durchschnittlicher Haushalt im Jahr rund in Lippstadt 1139 € für Gas bezahlen; beim teuersten lokalen Anbieter in Porta Westfalica dagegen sind es rund 300 € im Jahr mehr (Endpreis: 1421 €).

*******************************************************************

Pressekontakt:

EWALD PRÜNTE KOMMUNIKATION| Soest

Fon 02921 785747 | office@ewald-pruente.de

Wir sind für Sie da