Team

13.08.2009 - Fotovoltaik - Kosten steuerlich geltend machen - Tipps von den Stadtwerken - Derzeit über 250 Anlagen in Lippstadt

(vom 13.08.2009)

Lippstadt. Die Stadtwerke Lippstadt GmbH weist darauf hin, dass Betreiber von Fotovoltaikanlagen die Kosten für deren Anschaffung, Wartung und Reparatur seit diesem Jahr schneller von der Steuer absetzen können. Zu diesen Betreibern gehören bereits Hausbesitzer mit einer Solaranlage auf dem Dach sowie Privatpersonen, die fremde Dächer angemietet oder sich an Gemeinschaftsanlagen beteiligt haben. Derzeit gibt es in Lippstadt 253 Fotovoltaikanlagen. Die Stadtwerke selber betreiben seit 2007 erfolgreich Bürgeranlagen, an der sich 71 private Investoren mit Einlagen zwischen 5.000 Euro und 15.000 Euro beteiligt haben.

Fotovoltaikanlagen haben seit einigen Jahren Hochkonjunktur. Angesicht steigender Energiepreise rückt die Stromerzeugung mittels eigener Solaranlagen immer mehr in den Vordergrund. In steuerlicher Hinsicht wird damit jeder Betreiber einer Fotovoltaikanlage zum Gewerbetreibenden bzw. zum Unternehmer. Für Fotovoltaikanlagen-Betreiber ist es daher wichtig, zunächst ein Gewerbe beim Finanzamt anzumelden. Das Finanzamt erstattet die auf die Anlage gezahlte Mehrwertsteuer. Der Eigentümer muss für seinen verkauften Strom dauerhaft Mehrwertsteuer berechnen und abführen.

Der Betreiber kann u.a. Verlustrechnungen, Sonderabschreibungen sowie Anschaffungs- und Herstellungskosten in seiner Steuererklärung geltend machen. Bei der degressiven Abschreibung können neuerdings bis zu 12,5 % des jährlich verbliebenen Netto-Restwerts der Anlage von der Steuer abgesetzt werden. Zudem ist eine einmalige Sonderabschreibung eingeführt worden, mit der man im Jahr der Inbetriebnahme 20 % der Anschaffungskosten steuerlich geltend machen kann. Die Stadtwerke Lippstadt GmbH weist auf Folgendes hin: Private Betreiber können auch linear über 20 Jahre je 5 % der Investitionssumme abschreiben, für die meisten sei die degressive Abschreibung aber attraktiver. Um sich die Steuervorteile zu sichern, genüge es, eine Umsatzsteuervoranmeldung einzureichen.

Über die Stadtwerke Lippstadt GmbH
Versorgt werden im Stadtgebiet von Lippstadt (ca. 70 000 Einwohner) rund 16 000 Haushalte mit Gas und Trinkwasser sowie 36 000 Haushalte mit Strom. Um die kommunale Entwässerung kümmert sich das Schwesterunternehmen Stadtentwässerung Lippstadt AöR. Die Stadtwerke Lippstadt GmbH ist zu 100 Prozent in kommunalem Besitz und gehört regelmäßig zu den bundesweiten Preisführern bei Strom und Gas.

*********************************************************
Stadtwerke Lippstadt GmbH
Bunsenstr. 2; 59557 Lippstadt
Fon 02941 - 2829 0
www.stadtwerke-lippstadt.de
Pressekontakt:
EWALD PRÜNTE KOMMUNIKATION | Soest
fon 02921 785747 | office@ewald-pruente.de

zurück

Stadtwerke Lippstadt GmbH
Bunsenstraße 2
59557 Lippstadt
Telefon: 02941 2829-0
Telefax: 02941 2829-97

kontakt@stadtwerke-lippstadt.de

Telefon Kundenservice:
02941 2829-444

Telefon Netzbetrieb-Strom:
02941 2829-266

Telefon Netzbetrieb-Gas/Wasser:
02941 2829-30

Telefon Planauskunft:
02941 2829-140

Stadtwerke Lippstadt GmbH
Bunsenstraße 2 - 59557 Lippstadt

Geschäftszeiten:
Montag bis Donnerstag: 07:00 - 16:00 Uhr
Freitag : 07:00 - 12:30 Uhr

Routenplaner

Sie möchten eine Störung im Strom-, Gas- oder Wasserbereich melden?

Dann rufen Sie unsere Fachkräfte an. Wir sind rund um die Uhr für Sie da.

Notdienst außerhalb der Geschäftszeiten: Tel. 02941 2829-20

Während der Geschäftszeiten wählen Sie bitte für

Strom: 02941 2829-266
oder Gas / Wasser: 02941 2829-30

Bei Störungen der Straßenbeleuchtung wenden Sie sich bitte an die Firma Elektro Ostkamp in Lippstadt

Tel.: 02941 9633-0